Rezept: Hackbraten in Wirsingkohl

|6. September 2008|Kommentare lesen (1)
Author: Hackbraten

Zubereitung:

Das geschrotete Getreide mit dem Pfeffer in der Gemüsebrühe ca. 10 Min. kochen und dann auf abgeschalteter Herdplatte 15 Min. quellen lassen.

Die äußersten, welken Blätter vom Wirsingkohl entfernen und entsorgen, die schönen großen Blätter zur Seite legen. In einem ausreichend großen Topf ca. 2 Liter Wasser mit 1/2 Eßl. Salz zum Kochen bringen. Die Wirsingblätter darin ca. eine Minute blanchieren. Mit einem Sieblöffel herausnehmen und sofort in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser legen. Anschließend in einem Sieb gut abtropfen lassen. Danach die Blattrippen flach schneiden. Das Innere vom Wirsing kleinscheiden.

Die Zwiebel in feine Würfel hacken und in etwas Öl und Butter goldgelb braten. Die Brötchen in kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel mit der Milch einweichen. Den Knoblauch und die Petersilie separat fein hacken. Bei Kräutern geht das am besten mit einem Wiegemesser oder einem Blitzhacker.

Das Hackfleisch mit den Eiern, dem kleingeschnittenen Wirsing, den Zwiebelwürfeln, dem Knoblauch, den ausgedrückten Brotwürfeln und den Gewürzen gut durchkneten. Wenn die Masse zu feucht ist evtl. ein paar Semmelbrösel dazu geben.

Jetzt die Kohlblätter auf einem Geschirrtuch zu einem Rechteck von ca. 30 x 40 cm auslegen und den Getreidebrei vorsichtig darauf streichen. Den Fleischteig zu einem ovalen Leib formen und in die Mitte des Kohlblatt-Rechtecks legen. Mit den Blättern sorgfältig umhüllen und mit Küchengarn festbinden. Hier kann es hilfreich sein, wenn man eine weitere Person zur Unterstützung beim Wickeln und Binden hat.

In einer großen Pfanne, oder besser, in einem Bräter die übrige Butter hell anbräunen und den Hackbraten vorsichtig von allen Seiten anbraten. Den Braten herausnehmen und das Tomatenmark kurz in der Pfanne bei milder Hitze anrösten. Nun den Bratenfond mit der Rindfleischbrühe ablöschen. Den halben Becher Créme fraîche mit einem Schneebesen gut unterrühren und den Braten wieder zurück in den Bräter geben. Zugedeckt auf mittlerer Stufe für etwa 30 Minuten garen. Die Sauce evtl. noch einmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen und nach Belieben mit ein wenig Saucenbinder andicken.

Zutaten:

    – je 50 g grober Grünkernschrot, Buchweizengrütze und Hirse
    – 2 Msp. frisch gemahlener Pfeffer
    – 1/2 l Gemüsebrühe
    – ca. 600 g Wirsing
    – 2 Brötchen vom Vortag
    – ca. 100 ml Milch
    – 1 Zwiebel
    – 1 Eßl. Butter
    – 1 Eßl. Olivenöl
    – 1 Knoblauchzehe
    – 750 g gemischtes Hackfleisch (am besten Bio)
    – 2 Eier
    – 1 Eßl. Hackfleischgewürz
    – 1 Eßl. Salz
    – frisch gemahlener Pfeffer
    – 1 Teel. getrockneter Oregano
    – evtl. Semmelbrösel
    – 3/8 l Rindfleischbrühe
    – 2 Eßl. Tomatenmark
    – 1/2 Becher Crème fraîche
    – 1 Bund frische Petersilie
    – Küchengarn zum Binden
Zum Anrichten den Braten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und mit der fein gehackten, frischen Petersilie bestreuen.
Dazu schmecken Salzkartoffel oder Kartoffelpüree, am besten selbstgemacht, und ein knackiger frischer Salat.

One Response to “Hackbraten in Wirsingkohl”

  1. Hackbraten mit Kohlrabi | Hackbraten | Rezepte Says:

    […] Kohlrabi putzen, in Streifen schneiden und in wenig Wasser gardünsten […]