Hackbraten Kombinationen und Ideen zum ausprobieren!

Außer dem klassischen Hackbraten Rezept mit hartgekochten Eiern im Innern, auch „falscher Hase“ genannt, gibt es noch eine Vielzahl anderer Zubereitungsmöglichkeiten. Jedes Land hat eigentlich seinen eigenen Hackbraten, so wird er z. B in Griechenland mit Schafskäse gefüllt oder kann auch wie in der asiatischen Küche mit Zimt verfeinert werden. Beliebt sind auch die gefüllten Hackbraten, außer der klassischen Eifüllung kann der Braten auch mit Mais oder Paprika gefüllt werden. Wer es süßlich mag, kann auch Ananas oder Rosinen verwenden.

In der Regel wird bei uns zur Herstellung eines Hackbratens eine Mischung aus Schweine- und Rinderhack verwendet, da reines Rinderhack schnell trocken wird. In südlichen Regionen und muslemischen Ländern wird für den Hackbraten jedoch überwiegend Lamm- oder Rinderhack genutzt, da teilweise in diesen Ländern kein Schweinefleisch gegessen wird.

Rezept: Falscher Hase in Blätterteig

|21. Juli 2008|Kommentare lesen (1)
Autor: Hackbraten

Rezept: Arabischer Hackbraten

|18. Juli 2008|Kommentare lesen (0)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

  • Brötchen in lauwarmen Wasser einweichen und später gut ausdrücken
  • Zwiebeln pellen, würfeln, mit den Mandeln in 1/3 Öl anrösten und abkühlen lassen
  • Hackfleisch, Brötchen, Eiern, Zwiebeln, Mandeln und Rosinen gut verkneten
  • Mit Salz, Kreuzkümmel, Cayennepfeffer und Pfeffer kräftig würzen
  • Hackteig zu einem Laib formen und auf ein gefettetes Backblech setzen
  • Oberfläche des Braten mit etwas Wasser glatt streichen
  • Danach mit der Hälfte der Mandelblättchen bestreuen und gut andrücken
  • Im heißen Ofen bei 180° C auf der mittleren Schiene 50-60 Minuten backen
  • Restlichen Mandelblättchen in einer Pfanne ohne Fett anrösten
  • Joghurt, 1/3 von Zitronensaft, saure Sahne, 1/3 der Mandeln dazugeben Salz, Pfeffer und Kreuzkümmel dazugeben
  • Petersilienblättchen abzupfen, Tomaten putzen, in Spalten schneiden
  • Restlicher Zitronensaft, etwas Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und restlichem Öl verschlagen
  • Petersilie und Tomaten mischen, mit Joghurtdip und Mandeln garnieren und zum Hackbraten servieren

Zutaten:

  • 2 Brötchen; vom Vortag
  • 2 Zwiebeln
  • 100 g Mandeln (gehackt)
  • 6 El. Öl
  • 600 g Hackfleisch (gemischtes)
  • 2 Eier
  • 100 g Rosinen
  • Salz
  • Kreuzkümmel (gemahlen)
  • Cayennepfeffer
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 100 g Mandelblättchen
  • 150 g Magermilchjoghurt
  • 2 Zitronen, davon
  • 3 El. Zitronensaft
  • 150 g saure Sahne
  • Zucker
  • 2 Bd. glatte Petersilie
  • 400 g Tomaten
Quelle: kochmix.de

Rezept: Australischer Hackbraten

|12. Juli 2008|Kommentare lesen (1)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

  • Zwiebel und Knoblauch schälen und in feine Stücke hacken
  • Hackfleisch, Mett, Semmelbrösel, Zwiebel, Knoblauchzehe, Ei, Petersilie in einer größeren Schüssel durchkneten
  • Nach belieben mit Salz, Pfeffer und Curry würzen
  • Milch und eine halbe Tasse Wasser vermengen
  • Danach portionsweise zum Fleischteig geben bis dieser glatt aber noch ausreichend fest ist
  • Teig zu einen Laib formen und in eine gefetteten ofenfesten Form geben
  • Backofen auf 200 Grad vorheizten und ca. 30 Minuten backen
  • Für die Soße, restlichen Zwiebeln in Butter anschmoren bis sie einen goldbraunen Farbton bekommen
  • restliche Wasser, Ketchup, Rotwein (oder Fleischbrühe), Worcestershiresauce, Essig, Kaffee, Zucker, Butter und den Zitronensaft hinzufügen
  • alles gut durch rühren und die Sauce langsam aufkochen lassen
  • Hitze reduzieren und ca. 10 – 15 Minuten ganz leicht köcheln lassen und danach warm stellen
  • Wenn der Hackbraten 30 Minuten lang im Ofen war, Hälfte der Soße über den Braten gießen
  • Nun weiter 45 min. im Ofen weiter backen lassen und häufig mit der verbleibenden Soße bestreichen
  • Zum Schluss den Braten in fingerdicke Scheiben schneiden, mit der Soße übergießen und heiß servieren

Zutaten:

  • 1/4 Tasse brauner Zucker
  • 2 El Butter
  • 1 TL Currypulver
  • 1 Ei
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 El Instant-Kaffee
  • 1/2 Tasse Ketchup
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1/2 Tasse Milch
  • 1 El Petersilie
  • 1/4 Tasse Rotwein
  • 500 g Schweinemet
  • 1 Tasse Semmelbrösel
  • 1 Tasse Wasser
  • 2000 ml Weißweinessig
  • 1/4 Tasse Worcestershiresauce
  • 2 TL Zitronensaft
  • 3 Zwiebeln

Rezept: Bananen-Hackbraten

|11. Juli 2008|Kommentare lesen (0)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

  • Brötchen einweichen lassen und später gut ausdrücken
  • Hackfleisch, Brötchen, Ei, Zwiebelwürfel, durchgepressten Knoblauch, Gewürze und Petersilie
    verkneten
  • den Fleischteig 20 Minuten ruhen lassen
  • 1/3 des Fleischteiges in einer geeigneten flachen Form flach drücken
  • geschälte Bananen drauflegen und restliches Hackfleisch darauf geben
  • Masse zu einen Braten formen (Hackfleisch soll Bananen rundum bedecken)
  • im vorgeheizten Ofen bei 190 Grad ca. 1 Stunde backen

Zutaten:

  • 600 g Hackfleisch (Haelfte Rind und Haelfte Schwein)
  • 1 Broetchen
  • 2 Eier
  • 4 El. gehackte Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Bananen
  • Salz, Pfeffer
  • 1 Tl. Curry

Rezept: Hackbraten

|30. Juni 2008|Kommentare lesen (0)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

Während der Zeit, wo die Masse für den Hackbraten zubereitet wird kann der Ofen schon auf Temperatur gebracht werden. Dazu den Backofen auf 225 Crad vorheizen. Weiterhin kann die Form, in der Regel eine Kastenform, schon mit dem Öl behandelt werden. Am Besten gelingt das, wenn ein Pinsel zur Hilfe gekommen wird. So werden alle Flächen gleichmäßig mit Öl bedeckt und der Hackbraten bleibt nicht in der Form kleben.

– das Hackfleisch in eine große Schlüssel geben
– Zwiebeln in feine Würfeln schneiden
– die zerkleinerten Zwiebeln zu der Hackfleischmasse geben
– ebenso die Eier und die Milch hinzufügen

Durch die Milch bleibt der Hackbraten schön saftig. Jetzt die Hände etwas anfeuchten.

– mit den angefeuchten Händen die Hackfleischmasse mit den hinzugefügten Zutaten so lange durchkneten, bis sich alle Zutaten optimal mit einander verbunden haben.
– jetzt mit Salz und Pfeffer würzen, gern etwas kräftiger
– zum Schluß das Paniermehl unterheben, aber Vorsicht die Hackfleischmasse soll sich gut formen lassen, dennoch locker sein

Hat das Hackfleisch den Geschmack, der gewünscht wird, gegebenfalls nachwürzen und noch mal kräftig durchkneten, gehts ans eingemachte.

– die Masse in die vorgefertigte Form geben
– leicht in Form bringen und andrücken

Jetzt kann die Form in den warmen Ofen, auf mittlere Schiene. Dort verbringt die Form jetzt ca. 40-45 Minuten. Den fertigen orginalen Hackbraten erkennt der Koch daran, das die Krudte anfängt zu bräunen. Dann ist es Zeit die Form aus den Fängen der Hitze zu befreien.

– dazu ein paar Topflappen geschnappt und die Form aus dem Ofen holen
– einige Minuten abkühlen lassen

In der Zwischenzeit eine geeignte Unterlage besorgen, worauf der Hackbraten präsentiert werden soll.

– Mit Hilfe eines langen Messers vorsichtig den Hackbraten vom Rand der Form lösen
– zunächst auf ein Küchenbrett stürzen
– wieder ein paar Minuten ruhen lassen

Jetzt kann der Hackbraten angeschnitten und in Position gebracht werden. Wer möchte kann gerne die Unterlage etwas dekorieren.

Für den Fall, dass nicht der gesamte Hackbraten verzehrt worden ist, noch ein paar Tipps zur Aufbewahrung.

– der Geschmack vom Hackbraten bleibt noch einige Tage erhalten, indem er optimal in Alufolie verschlossen und im Kühlschrank auf dem weiteren Verzehr wartet.

Der orginale Hackbraten schmeckt auch kalt sehr vorzüglich, wenn sich eine Scheibe Brot dazugesellt. Auch auf einem Buffett bei einer Feier stößt er auf Zuwendung.

Zutaten:

  • ein Kilogramm Hackfleisch
  • 2 Eier
  • 2 gepellte Zwiebeln
  • Paniermehl
  • 1/4 Liter Milch
  • Gewürze, wie Salz und Pfeffer
  • zusätzlich etwas Öl, für die Form

Rezept: Vegetarischer Hackbraten

|30. Juni 2008|Kommentare lesen (0)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

  • Öl in einem mittelgroßen Topf auf mittlerer Flamme erhitzen
  • Zwiebel sautieren, bis sie glasig ist
  • aufgetauten Spinat hinzufügen und 5 Minuten andünsten
  • Brühwürfel in kochendes Wasser geben
  • Sojahack hinzugeben und ca 10 Minuten stehen lassen
  • Ofen auf 150 Grad erhitzen und das Tofu mit der Gabel zerdrücken
  • Sojahack, den Spinat und Tofu in eine großen Schüssel vermischen
  • restlichen Zutaten dazugeben und alles nochmals gut vermischen
  • Jetzt kommt alles in eine mit Öl bestrichene Auflaufform
  • 45 Minuten backen
  • danach ca.10 Minuten stehen lassen
  • zum Schluss mit einem Messer von der Form lösen

Zutaten:

  • 400 ml Wasser, heiß
  • 2 El Öl
  • 3 El Hefe (Nährhefeflocken)
  • 1 Würfel pflanzliche Brühe
  • 50 g Pilze, frisch gehackt
  • 1 Zwiebel, gehackt
  • Salz (Zwiebelsalz) nach Geschmack
  • 50 g Mehl
  • 300 g  Spinat, tiefgekühlt
  • 200 g Tofu
  • 100 g  Soja (Sojahack, texturierte Proteine)500g Hack
Quelle: chefkoch.de