Hackbraten Kombinationen und Ideen zum ausprobieren!

Außer dem klassischen Hackbraten Rezept mit hartgekochten Eiern im Innern, auch „falscher Hase“ genannt, gibt es noch eine Vielzahl anderer Zubereitungsmöglichkeiten. Jedes Land hat eigentlich seinen eigenen Hackbraten, so wird er z. B in Griechenland mit Schafskäse gefüllt oder kann auch wie in der asiatischen Küche mit Zimt verfeinert werden. Beliebt sind auch die gefüllten Hackbraten, außer der klassischen Eifüllung kann der Braten auch mit Mais oder Paprika gefüllt werden. Wer es süßlich mag, kann auch Ananas oder Rosinen verwenden.

In der Regel wird bei uns zur Herstellung eines Hackbratens eine Mischung aus Schweine- und Rinderhack verwendet, da reines Rinderhack schnell trocken wird. In südlichen Regionen und muslemischen Ländern wird für den Hackbraten jedoch überwiegend Lamm- oder Rinderhack genutzt, da teilweise in diesen Ländern kein Schweinefleisch gegessen wird.

Rezept: Hackbraten provencal

|20. September 2008|Kommentare lesen (0)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

Der Hackbraten provencal wird sehr locker, denn für die Zubereitung beziehungsweise zum Binden wird kein Brötchen oder Paniermehl verwendet. Je nach Geschmack kann anstatt der Gemüsebrühe auch Rotwein verwendet werden.

Vor der eigentlichen Zubereitung den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Bei Umluft 180 Grad.

Das Rinderhack in eine etwas größere Schüssel geben. Das Ei und die Creme Fraiche hinzufügen. Das ganze gut durchkneten, bis eine geschmeidige Masse entsteht. Knoblauchzehen und Schlotten pellen und in sehr feine Würfel schneiden. Beides dem Rinderhack zufügen und unterkneten. Anschließend auch die Kapern unterheben und die Masse mit Pfeffer und Salz kräftig würzen. Jetzt die frischen Kräuter, beispielsweise Basilikum, Rosmarin, Thymian und Petersiele fein hacken und jeweils die Hälfte ebenfalls unter das Rinderhack mischen. Die restlichen Kräuter werden für die Sauce aufgehoben. Mit leicht angefeuchteten Händen wird das gewürzte und mit Kräutern verfeinerte Rinderhack zu einem brotförmigen Laib geformt.

Jetzt eine Auflaufform oder alternativ einen Bräter mit Olivenöl leicht auspinseln. Der Hackbraten provencal wird in die Form gelegt und im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad gebacken und zwar auf mittlerer Schiene für etwa 20 Minuten.

In der Zwischenzeit die Tomaten grob würfeln, dabei den Saft der beim Schneiden austritt mit auffangen. Nachdem der Braten für 20 Minuten im Backofen war die Tomatenwürfel zusammen mit dem aufgefangenen Tomatensaft zum Hackbraten geben. Dabei den Saft und die Tomaten neben dem Braten in die Form geben. Jetzt auch die zur Seite gelegten Kräuter und die schwarzen Oliven zufügen. Anschließend kommt der Hackbraten provencal für weitere 30 Minuten in den Backofen. Die Temperatur bleibt dabei unverändert.

Nach dieser Zeit müsste der Hackbraten deutlich an Farbe zugenommen haben. Falls dieser noch zu blass erscheint, weitere 10 Minuten backen lassen. Anschließend den Hackbraten provencal vorsichtig aus der Form nehmen. Dazu eignen sich am besten zwei Pfannenwender. Der Hackbraten wird nun auf ein Brett gelegt. Jetzt die Gemüsebrühe in die Auflaufform geben und mit den Tomaten gut verrühren. Das ganze leicht einkochen lassen. Bei Bedarf das Ganze noch mit Salz und Pfeffer nachwürzen. Der Hackbraten wird während dessen mit einem scharfen Messer in etwa zwei bis drei Zentimeter dicke Scheiben geschnitten. Ein bis zwei Hackbratenscheiben auf ein Teller legen und mit dem Tomatengemüse anrichten.

Zum Hackbraten provenal passen sehr gut Kartoffelpüree, Reis oder Kartoffeln.

Die angegebenen Mengen reichen für sechs Personen. Pro Portion 214 kcal. Die reine Zubereitungszeit beträgt 15 Minuten, die Gesamtzeit 60 Minuten.

Zutaten:

  • 600 Gramm Rinderhack
  • 1 Ei
  • 50 Gramm Creme Fraiche
  • 2 Schalotten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Teelöffel Kapern
  • 2 Esslöffel Pfeffer, Salz
  • 2 Esslöffel Basilikum
  • 2 Esslöffel Petersilie
  • 2 Esslöffel Thymian
  • 1 Esslöffel Olivenöl
  • 500 Gramm Tomaten
  • 9 schwarze Oliven
  • 1/8 Liter Gemüsebrühe

Rezept: Hackbraten vom Blech

|16. September 2008|Kommentare lesen (1)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

    – Die Paprikaschoten putzen und in kleine Würfel schneiden, beiseite stellen
    – Die anderen Zutaten alle in ein Schüssel geben und richtig vermengen
    – Der Fleischteig kann viel Gewürz vertragen, kräftig mit Salz und Pfeffer würzen
    – Andere Gewürze wie z.B. Knoblauch oder Chilipulver zugegen, je nach Geschmack
    – Das ganze gut durchkneten und dann die Hälfte der Paprikawürfel unterkneten
    – Das Backblech gut einfetten oder mit Backpapier auslegen und mit dem Fleischteig bestreichen
    – Die übrigen Paprikawürfel darüber streuen und leicht eindrücken
    – Bei 200 Grad im Heißluftbackofen ca. 30 Minuten backen

Zutaten:

    – 500 Gramm gemischtes Hackfleisch
    – 4 Eier
    – 1 TL scharfes Paprikapulver
    – Salz und Pfeffer
    – 3 kleine Paprikaschoten (Farbe nach Wahl)
    – 50 g Semmelbrösel
    – 3 TL mittelscharfer Senf
    – 3 TL Tomatenmark
    – Petersilie (Menge variabel nach Geschmack)
    – 300 g geriebener Käse, die Sorte ist frei wählbar
Bei diesem Hackbraten vom Blech können die Zutaten auch gut variiert werden. Statt der Paprikawürfel kann man auch Champignons oder Mais untermischen. Die Zubereitung des Hackbratens nimmt etwa 20 Minuten in Anspruch und ist nicht anspruchsvoll. Der fertige Braten kann warm gegessen werden, etwa mit Soße, Kartoffeln, Kartoffelbrei und Salat oder man lässt ihn erkalten und schneidet ihn in Scheiben oder Vierecke, hierzu passt Kartoffelsalat oder Brot. Er ist auch wunderbar für ein kaltes Buffet geeignet und sollte auch auf keiner Party fehlen. Für Gäste und Familie, die es gerne sehr deftig mögen, eignet sich immer ein Hackbraten vom Blech, denn hier können immer wechselnde Zutaten verwendet werden.

Rezept: Hackbraten türkische Art

|14. September 2008|Kommentare lesen (0)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

– die Milch leicht erhitzen (nicht kochen)
– Brötchen vom Vortag zerkleinern und in der warmen Milch etwa eine halbe Stunde einweichen
– Zwiebeln schälen und fein hacken
– 2 Knoblauchzehen schälen und gut durchpressen
– Petersilie waschen und fein hacken
– die eingeweichten Brötchenstücke aus der Milch nehmen und mit den Händen ausdrücken
– das Rindergehackte, zusammen mit den fein gehackten Zwiebeln, dem Knoblauch, der Petersilie, dem Cumin, dem Ei, den Pinienkernen und dem ausgedrückten Brötchen, verkneten
– Knetmasse, je nach Geschmack, mit Salz und Pfeffer würzen
– aus der Knetmasse einen länglichen Laib formen
– mit der Hand in Längsrichtung des Bratens eine grubenähnliche Vertiefung bilden
– Schafskäse in Würfel schneiden und in die Vertiefung des Bratens legen
– den Schafskäse mit der überstehenden Hackmasse umhüllen, so dass er sich im Inneren des Hackbraten befindet
– Backblech mit Olivenöl bestreichen
– den Braten vorsichtig auf das Backblech legen
– bei 200 Grad, etwa ein halbe Stunde braten
– Auberginen putzen und waschen
– Auberginen in dünne Scheiben schneiden
– 1 Knoblauchzehe schälen und in feine Scheiben schneiden
– nach der halben Stunde Backzeit, den Braten aus dem Ofen nehmen und die Auberginen Scheiben und die geschnittene Knoblauchzehe um den Braten herum verteilen
– den Braten und die Auberginen, je nach Geschmack, mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Olivenöl beträufeln
– den Braten bei 200 Grad für weitere 20 Minuten in den Ofen schieben
– ¾ Liter Wasser zum Kochen bringen und von der Herdplatte nehmen
– die Tomaten für ca. eine Minute in das kochende Wasser legen
– Tomaten aus dem kochenden Wasser herausnehmen, häuten und entkernen
– die Tomaten in Spalten schneiden
– nach der 20 minütigen Backzeit, den Braten erneut aus dem Ofen nehmen und die Tomatenspalten um den Braten herum verteilen
– den Braten bei 200 Grad ein letztes Mal für noch einmal 10 Minuten in den Ofen schieben
– die Schale der halben Zitrone fein reiben und anschließend den Saft auspressen
– die geriebene Schale mit dem Vollmilchjoghurt, dem Zitronensaft und der Minze vermischen
– je nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen
– nach einer Backzeit von insgesamt einer Stunde, den Braten aus dem Ofen nehmen, aufschneiden und zusammen mit dem Gemüse und der Joghurtsauce servieren
– als Beilage eignet sich Fladenbrot besonders gut

Zutaten:

  • 1 altes Brötchen vom Vortag
  • 100 ml Milch
  • 2 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Bund glatte Petersilie
  • 2 Teelöffel Cumin
  • 1 kg Rindergehacktes
  • 1 Ei
  • 3 Esslöffel geröstete Pinienkerne
  • 200 g Schafskäse
  • 2 Auberginen
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  • ¾ Liter Wasser
  • 8 Tomaten (ca. 1 Kg)
  • den Saft und die Schale einer halben, unbehandelten Zitrone
  • 500 g Vollmilchjoghurt
  • etwas Minze
  • Salz und Pfeffer

Rezept: Pikanter Puten Hackbraten

|10. September 2008|Kommentare lesen (0)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

  • Fleisch, Chilies, Brötchen, Zwiebeln und Knoblauch durch den Fleischwolf drehen
  • Die Fleischmasse mit Pfeffer, Salz, Majoran und Paprika würzen
  • Ei, 2 El Paniermehl, Gewürzmischung, Käse und 3 El Rapsöl dazu geben und gut vermischen
  • Das ganze zu einen Laib formen
  • In einem Bräter das restliche Öl erhitzen
  • Das Mehl im heißen Fett dunkel anrösten, mit der lauwarmen Brühe ablöschen
  • mit dem Schneebesen kräftig rühren, damit sich keine Klümpchen bilden
  • Den Laib in den Bräter legen und mit dem restlichen Paniermehl bestreuen
  • Bei 175° Umluft mit geschlossenem Deckel 90 Minuten garen lassen
  • 15 Min. vor Ende der Garzeit den Deckel abnehmen, damit sich eine schöne Kruste bildet

Zutaten:

  • 1 kg Putenfleisch
  • 5 Chilischote(n) ( Piripiri )
  • 1 Brötchen, eingeweicht
  • 1 Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Ei
  • 150 g Käse, fein gerieben
  • 1 TL Pfeffer, schwarz
  • ½ TL Salz
  • 2 TL Majoran
  • 2 TL Paprikapulver, scharf
  • 3 EL Gewürzmischung (Suppengewürz)
  • 1,5 Liter Brühe, klare, lauwarme
  • 4 EL Paniermehl
  • 5 EL Öl (Rapsöl)
  • 2 EL Mehl
Quelle: chefkoch.de

Rezept: Hackbraten in Wirsingkohl

|6. September 2008|Kommentare lesen (1)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

Das geschrotete Getreide mit dem Pfeffer in der Gemüsebrühe ca. 10 Min. kochen und dann auf abgeschalteter Herdplatte 15 Min. quellen lassen.

Die äußersten, welken Blätter vom Wirsingkohl entfernen und entsorgen, die schönen großen Blätter zur Seite legen. In einem ausreichend großen Topf ca. 2 Liter Wasser mit 1/2 Eßl. Salz zum Kochen bringen. Die Wirsingblätter darin ca. eine Minute blanchieren. Mit einem Sieblöffel herausnehmen und sofort in eine Schüssel mit eiskaltem Wasser legen. Anschließend in einem Sieb gut abtropfen lassen. Danach die Blattrippen flach schneiden. Das Innere vom Wirsing kleinscheiden.

Die Zwiebel in feine Würfel hacken und in etwas Öl und Butter goldgelb braten. Die Brötchen in kleine Würfel schneiden und in einer Schüssel mit der Milch einweichen. Den Knoblauch und die Petersilie separat fein hacken. Bei Kräutern geht das am besten mit einem Wiegemesser oder einem Blitzhacker.

Das Hackfleisch mit den Eiern, dem kleingeschnittenen Wirsing, den Zwiebelwürfeln, dem Knoblauch, den ausgedrückten Brotwürfeln und den Gewürzen gut durchkneten. Wenn die Masse zu feucht ist evtl. ein paar Semmelbrösel dazu geben.

Jetzt die Kohlblätter auf einem Geschirrtuch zu einem Rechteck von ca. 30 x 40 cm auslegen und den Getreidebrei vorsichtig darauf streichen. Den Fleischteig zu einem ovalen Leib formen und in die Mitte des Kohlblatt-Rechtecks legen. Mit den Blättern sorgfältig umhüllen und mit Küchengarn festbinden. Hier kann es hilfreich sein, wenn man eine weitere Person zur Unterstützung beim Wickeln und Binden hat.

In einer großen Pfanne, oder besser, in einem Bräter die übrige Butter hell anbräunen und den Hackbraten vorsichtig von allen Seiten anbraten. Den Braten herausnehmen und das Tomatenmark kurz in der Pfanne bei milder Hitze anrösten. Nun den Bratenfond mit der Rindfleischbrühe ablöschen. Den halben Becher Créme fraîche mit einem Schneebesen gut unterrühren und den Braten wieder zurück in den Bräter geben. Zugedeckt auf mittlerer Stufe für etwa 30 Minuten garen. Die Sauce evtl. noch einmal mit Salz und Pfeffer nachwürzen und nach Belieben mit ein wenig Saucenbinder andicken.

Zutaten:

    – je 50 g grober Grünkernschrot, Buchweizengrütze und Hirse
    – 2 Msp. frisch gemahlener Pfeffer
    – 1/2 l Gemüsebrühe
    – ca. 600 g Wirsing
    – 2 Brötchen vom Vortag
    – ca. 100 ml Milch
    – 1 Zwiebel
    – 1 Eßl. Butter
    – 1 Eßl. Olivenöl
    – 1 Knoblauchzehe
    – 750 g gemischtes Hackfleisch (am besten Bio)
    – 2 Eier
    – 1 Eßl. Hackfleischgewürz
    – 1 Eßl. Salz
    – frisch gemahlener Pfeffer
    – 1 Teel. getrockneter Oregano
    – evtl. Semmelbrösel
    – 3/8 l Rindfleischbrühe
    – 2 Eßl. Tomatenmark
    – 1/2 Becher Crème fraîche
    – 1 Bund frische Petersilie
    – Küchengarn zum Binden
Zum Anrichten den Braten in nicht zu dünne Scheiben schneiden und mit der fein gehackten, frischen Petersilie bestreuen.
Dazu schmecken Salzkartoffel oder Kartoffelpüree, am besten selbstgemacht, und ein knackiger frischer Salat.

Rezept: Schicht Hackbraten

|2. September 2008|Kommentare lesen (0)
Autor: Hackbraten

Zubereitung:

  • Hackfleisch, Milch, Ei, Semmelbröseln, Salz, Pfeffer, Rosmarin und ein Teil der Petersilie vermischen
  • gewürfelte Zwiebel, zerdrückte Knoblauchzehe und die geraspelte Karotte in heißem Öl andünsten
  • Oliven in Scheibchen schneiden und mit dem Gemüse unter das Hackfleisch kneten
  • Auf einem feuchten Küchenbrett aus dem Teig 3 rechteckige Platten formen
  • Hackfleischplatte mit einer Platte Schafskäse belegen, die 2. Teigplatte drauflegen
  • restliche Petersilie darüber geben und mit der letzten Teigplatte abdecken
  • Hackfleischränder gut andrücken, damit der Schafskäse beim Backen nicht herausläuft
  • Hackbraten auf eine gefettete Alufolie setzen und die geschälte, gewürfelte Tomate drauflegen
  • Die Folie einschlagen und die Ränder fest falzen
  • Braten auf ein Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen bei 180° ca. 30 Minuten garen
  • Dann die Oberfläche der Folie öffnen und Hackbraten bei 250° etwa 8 Minuten nachbräunen

Zutaten:

  • 250 g Hackfleisch, gemischt
  • 4 EL Milch
  • 1 Ei
  • 2 EL Semmelbrösel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Rosmarin
  • 2 Bund Petersilie
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zehe/n Knoblauch
  • 1 Karotte
  • 1 EL Öl
  • 5 Oliven, grün, mit oder ohne Paprikafüllung
  • 50 g Schafskäse
  • 1 Fleischtomate
  • Fett, für die Folie oder Backform
Quelle: chefkoch.de